Gewerkschaft

Die Befugnisse und Kompetenzen der Personalvertretung (u.a. Abgrenzung der Aufgabenteilung zwischen ZA, PA und VPA)  sind im Post-Betriebsverfassungsgesetz PBVG §§ 70-74 und Arbeitsverfassungsgesetz ArbVG festgehalten und betreffen im Allgemeinen:

  • Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Vertretung der MitarbeiterInnen gegenüber dem Unternehmen
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Betriebsvereinbarungen
  • Dienstzeit bzw. Dienstpläne
  • Personalplanung
  • Beratung der MitarbeiterInnen in rechtlichen Fragen
  • Vermittlung bei Interessenskonflikten zwischen einzelnen MitarbeiterInnen und dem Unternehmen
  • u.v.m.

    Grundsätzlich gilt, dass die VPA´s (Vertrauenspersonenausschüsse) für alle Angelegenheiten vor Ort zuständig sind (z.B. Dienstpläne,  Einstufungen, Kündigungen,  Nachbesetzungen, Versetzungen,  Sonderurlaube, Unfallsanzeige, ….).

    Der Personalausschuß (PA) ist mit Aufgaben für Regionen (z.B Ost – für Wien, NÖ und Bgld) befasst. Der Zentralausschuss (ZA) ist mit überregionalen, das ganze Unternehmen betreffende  Aufgaben befasst (z.B. allgem. Informationsrecht, Betriebsvereinbarungen, Verhandlungen von Prämien, Mitsprache in personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten , Mitwirkung bei Arbeitnehmerschutz – Angelegenheiten,  Organisationsänderungen, ……).

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der GPF (Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten):

http://www.gpf.at